Ein Tag im Leben von ...
Derek Tibbit

Derek Tibbit

Schulungskoordinator(in) Nordamerika
Montreal, QC Kanada


Was machen Sie zu Beginn des Arbeitstages als Erstes?

Das Erste, was ich mache, wenn ich meinen Tag beginne, ist, mir zehn Minuten für seine Planung zu nehmen. Im Rahmen meiner Rolle ist meine Zeit zwischen lokalen (am Standort) und internationalen Projekten aufgeteilt. Ich muss sicherstellen, dass ich alle Projekte je nach Bedarf/Frist voranbringe. Dies bedeutet in vielen Fällen, dass man die Aufgaben gar nicht vergleichen kann, sodass ich derzeit Monday.com verwende, um meine Aktivitäten zu organisieren. Auf diese Weise kann ich ein einzelnes Update durchführen, und die Stakeholder können ihre Aktivitäten nach Belieben überprüfen.

Was sind die Schwerpunkte Ihrer Arbeit als Schulungskoordinator Nordamerika?

Sowohl meine Rolle als auch mein Mandat sind am Standort Montreal sowie an unseren anderen Standorten in Nordamerika neu. Ein großer Teil meiner Zeit besteht darin, dafür zu sorgen, dass ich klare Vorgaben für meine Nachfolger hinterlasse. Für Montreal verbringe ich einen großen Teil meiner Woche damit, unsere Best Practices und Fähigkeiten zu dokumentieren, die in der Vergangenheit mündlich weitergegeben wurden, unsere Version von „Stammeswissen“. Außerdem plane ich jede Woche Zeit ein, um neue Möglichkeiten für die Präsentation dieser Informationen auszuarbeiten. Ich bemühe mich sicherzustellen, dass unsere anderen Standorte in Nordamerika eine klare Vorgabe haben, die nützliche Informationen als Referenzen beinhaltet und nicht nur einer Aufzählung von Punkten folgt.

Wie organisieren/strukturieren Sie Ihren Arbeitstag mit Aufgaben/Projekten?​​​​​​​  

Um meinen Tag zu organisieren, nutze ich meinen Outlook-/Teams-Kalender, weil meine Besprechungen darin eingetragen sind. Ich verwalte derzeit drei schulungsbezogene Boards auf Monday.com. Diese dienen als meine Aufgabenlisten für drei verschiedene Bereiche: für Montreal spezifische Aufgaben, für Nordamerika spezifische sowie größere Projekte (die alle jeweils mehrere untergeordnete Aufgaben enthalten). Ich organisiere meinen Kalender mit Zeitblöcken, die Einträgen zugeordnet sind, die ich von meinen Monday-Boards übertrage.

Bisher ist diese Kombination die effektivste und hat mir die größte Sichtbarkeit und den geringsten Verwaltungsaufwand ermöglicht … aber ich bin immer offen für andere Methoden!

Arbeiten Sie als Schulungskoordinator Nordamerika mit einem Team zusammen oder vorwiegend allein? Was liegt Ihnen mehr?

Den Großteil meiner Zeit verbringe ich damit, unabhängig zu arbeiten, aber das ist wahrscheinlich ein vorübergehender Zustand, da mein Mandat in Montreal noch recht neu ist.
Innerhalb der Nordamerika-Gruppe und der Teams von Global Excelitas tendieren wir bereits zu Arbeitsgruppen, um sicherzustellen, dass wir keine doppelten Anstrengungen unternehmen. Hier in Montreal habe ich eine kleinere temporäre Arbeitsgruppe für ein Projekt eingerichtet, die sich bei Abschluss auflösen wird.

Ich glaube, dass ich in der Zusammenarbeit mit einem Team gleichgesinnter Kollegen die beste Leistung erzielen kann. Die Tage, an denen ich mit neuen Ideen herausgefordert werde, sind die, an denen ich mich glücklich schätze, von wissbegierigen, interessanten und interessierten Kollegen umgeben zu sein.

Welcher Teil Ihrer Arbeit gefällt Ihnen am besten und warum?

Meine gegenwärtige Rolle erfordert, dass ich Zeit damit verbringe, viele Dinge zu lernen, mit denen ich mich noch nie vorher auseinandergesetzt habe. Meine vorherige Rolle (Fertigungsleiter) war viel weniger anspruchsvoll in Bezug auf das Erlernen neuer Fähigkeiten, sondern konzentrierte sich mehr auf die Einhaltung von Fristen und die Wahrung der Stabilität. Ich sehne mich nun regelrecht danach, mir neue Fähigkeiten und den Umgang mit neuen Werkzeugen anzueignen. Meine Wissensbegierde ist geweckt.

Wenn Ihr Tag mehr Stunden hätte, die Sie für neue Fähigkeiten im Zusammenhang mit Ihrer Arbeit oder beruflichen Projekten nutzen könnten, worauf würden Sie sich konzentrieren?

Ich bin kürzlich auf ein Fachgebiet gestoßen, das mir bisher unbekannt war: Instruktionsdesign. Die Mischung aus Lernen, zwischenmenschlichen Interaktionen, Technologien, Gamifizierung und effektivem Design ist etwas, das mich zum jetzigen Zeitpunkt meiner Karriere anspricht. Ich bin vielen Menschen begegnet, die beim Erlernen neuer Fähigkeiten Schwierigkeiten hatten, nur aufgrund der Art und Weise, wie diese präsentiert wurden.

Instruktionsdesign ist mein aktuelles Lieblingsprojekt, dicht gefolgt von der Idee, eine Schulung mit einer HoloLens durchzuführen.

Was ist Ihre besondere Fähigkeit, Ihre magische Kraft oder Ihr Hobby, auf das Sie stolz sind?

Ich habe leider keine Superkräfte. Die drei Eigenschaften, die mir in allen Aspekten meines Lebens am besten gedient haben, sind Geduld, Ausdauer und Empathie. Es gibt unzählige Beispiele für Fälle, in denen diese drei allein nicht ausreichten, aber für die überwiegende Mehrheit meiner Interaktionen haben mir diese Eigenschaften die Perspektive und die Einblicke gegeben, die ich brauchte, um das Erforderliche zu erreichen.