Erklärung zur Bekämpfung von Sklaverei in Großbritannien für das Jahr 2020 – Qioptiq Ltd.

Erklärung zur Bekämpfung von Sklaverei in Großbritannien für das Jahr 2020 – Qioptiq Ltd.

GRUNDSATZERKLÄRUNG

Moderne Sklaverei ist eine Straftat und eine Verletzung grundlegender Menschenrechte. Sie tritt in verschiedenen Formen auf, darunter Sklaverei, Leibeigenschaft, Zwangs- und Pflichtarbeit sowie Menschenhandel. Allen diesen Formen ist gemeinsam, dass eine Person durch eine andere Person ihrer Freiheit beraubt wird, um sie zu persönlichen oder kommerziellen Zwecken auszubeuten. Wir lassen uns von einem Null-Toleranz-Ansatz gegenüber moderner Sklaverei leiten und verpflichten uns, alle unsere Geschäfte und Beziehungen verantwortungsbewusst zu gestalten. Darüber hinaus verpflichten wir uns zur Einführung und Durchsetzung wirksamer Systeme und Kontrollen, um das Risiko moderner Sklaverei in unserem eigenen Unternehmen und in unseren Lieferketten zu verringern.

Wir setzen uns für Transparenz in unserem eigenen Unternehmen und in unserem Ansatz zur Bekämpfung der modernen Sklaverei in unseren Lieferketten ein. Dies geschieht im Einklang mit unseren Offenlegungspflichten nach dem Modern Slavery Act 2015 (Gesetz gegen moderne Sklaverei, „das Gesetz“). Wir erwarten die gleichen hohen Standards von allen unseren Auftragnehmern, Lieferanten und anderen Geschäftspartnern. Teil unserer Vertragsvergabeverfahren sind spezifische Verbote gegen den Einsatz von Zwangs- oder Pflichtarbeit und Menschenhandel sowie von Personen, die in Sklaverei oder Leibeigenschaft gehalten werden, seien es Erwachsene oder Kinder. Wir erwarten, dass unsere Lieferanten die gleichen hohen Ansprüche an ihre eigenen Lieferanten stellen.

Unternehmensstruktur

Wir entwickeln und fertigen spezialisierte optische Module, Unterbaugruppen und  Bauteile für die Nutzung im Verteidigungs- und Luftfahrtsektor. Wir sind Teil der Excelitas Group (die „Gruppe“). Unsere Muttergesellschaft ist die Excelitas Technologies Corp. mit Hauptsitz in Massachusetts in den USA.

Qioptiq Limited hatte im Jahr 2019 einen Umsatz von 94,7 Millionen GBP.

Unser Unternehmen

Unser Unternehmen ist in zwei Geschäftsbereiche unterteilt: „Bodenoptronik“ und „Hochentwickelte Optronik“, die durch andere Unternehmensfunktionen unterstützt werden.

Unsere Mitarbeiter

Die Art der Branche, in der wir tätig sind, und die Art der Kunden, die wir betreuen, erfordern eine Überprüfung aller potenziellen festangestellten und nicht festangestellten Mitarbeiter vor ihrer Einstellung. Die Personen werden auf ihre Identität, berufliche und akademische Laufbahn, Staatsangehörigkeit und Arbeitsgenehmigung sowie auf Sicherheits- und Strafregistereinträge überprüft.

Wenn wir mit externen Personalvermittlungsfirmen zusammenarbeiten, werden diese so ausgewählt und angeleitet, dass sie unsere Erwartungen hinsichtlich der Menschenrechte, der modernen Sklaverei und des Menschenhandels erfüllen.

Unsere Standardbedingungen und die Bedingungen für die Auswahl von Dritten erfordern die Einhaltung aller Gesetze in der Gerichtsbarkeit, in der sie tätig sind. Durch unsere Grundsätze für Zulieferer werden die Lieferanten aufgefordert, dieselben oder ähnlich hohe Standards wie wir selbst in Bezug auf ethisches Verhalten, Arbeitsschutz, Gesundheit und Sicherheit, Umwelt, bürgerliche Freiheiten und Menschenrechte zu erfüllen.

Unsere Personalverfahren, die in den Personalrichtlinien dargelegt sind, stellen sicher, dass jeder Mitarbeiter in Gebieten, wo dies gesetzlich oder vertraglich vorgeschrieben ist, einen Vertrag oder eine Einstellungsvereinbarung erhält, welche/r Angelegenheiten wie Vergütung, Funktion, Ruhe- und Urlaubszeiten, Aus- und Weiterbildung sowie Kündigungsfristen regelt.

Unsere Lieferkette

Unsere Lieferkette umfasst die Beschaffung von Materialien im Zusammenhang mit der Bereitstellung von photonischen Produkten. Dabei kann es sich um eine direkt vertraglich vereinbarte Lieferbasis oder um Katalogartikel „von der Stange“ handeln. Unsere Beschaffungsrichtlinie enthält die Anforderungen an die Auswahl von Lieferanten, einschließlich des Managements von Risiken im Zusammenhang mit Lieferanten und Arbeitsweisen. Die Einhaltung dieser Richtlinie wird durch unser Qualitätsmanagementsystem überwacht und in Übereinstimmung mit AS9100 geprüft. Lieferantenbezogene Risiken werden auf die gleiche Weise gehandhabt wie andere Geschäftsrisiken.

Unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen für die Beschaffung enthalten eine Klausel bezüglich der Einhaltung von Gesetzen. Die Einhaltung unserer Standardbedingungen für die Beschaffung wird sowohl während der Sorgfaltsprüfung, Auswahl und Genehmigung von Lieferanten als auch im Rahmen unseres kontinuierlichen Lieferantenmanagement- und Qualitätssicherungsprozesses überprüft und berücksichtigt.

Durch die Weiterleitung des Gesetzes an alle Subunternehmer und die Entwicklung eines Compliance-Programms für die Lieferkette wollen wir sicherstellen, dass alle an unserer Lieferkette Beteiligten sowie unsere Auftragnehmer unsere Werte einhalten. Wir erwarten, dass alle an unserer Lieferkette Beteiligten sowie unsere Auftragnehmer in Übereinstimmung mit unseren Werten handeln.

Unsere Richtlinien zu Sklaverei und Menschenhandel

Wir setzen uns dafür ein, dass es weder in unseren Lieferketten noch in irgendeinem Teil unserer Geschäftstätigkeit moderne Sklaverei oder Menschenhandel gibt. Unsere Richtlinien sind Ausdruck unserer Verpflichtung, in allen unseren Geschäftsbeziehungen ethisch und integer zu handeln und wirksame Systeme und Kontrollen einzuführen und durchzusetzen, um Sklaverei und Menschenhandel in allen Teilen unserer Lieferketten zu unterbinden.

Wir:

  • stellen sicher, dass unsere Werte, die im gesamten Unternehmen verankert sind, den Rahmen dafür abstecken, wie sich unsere Mitarbeitern gegenüber Kollegen, Kunden und der Welt insgesamt verhalten sollen;
  • streben danach, jeden Einzelnen fair und gleichwertig zu behandeln und ein offenes, transparentes und vertrauenswürdiges Arbeits- und Geschäftsumfeld zu schaffen;
  • gewährleisten, dass unsere Richtlinien und Verfahren in Bezug auf das Gesetz gegen modene Sklaverei mit unserer Kultur und unseren Werten in Einklang stehen.


Die globalen Richtlinien und Prozesse von Excelitas fördern unser Engagement für die Menschenrechte. Unsere Standards für Geschäftsethik legen klare Erwartungen an ethisches Verhalten fest und helfen unseren Mitarbeitern, das Richtige zu tun.

Sorgfaltsprüfung bezüglich Sklaverei und Menschenhandel

Im Rahmen unserer Initiative zur Identifizierung und Minderung von Risiken:

  • führen wir vor der Einstellung eine sorgfältige Überprüfung durch.
  • identifizieren, bewerten und überwachen wir potenzielle Risikobereiche in unserer Lieferkette.
  • führen wir vor der Auswahl und Zulassung von Lieferanten eine Sorgfaltsprüfung durch.
  • mindern wir das Risiko von Sklaverei und Menschenhandel in unseren Lieferketten. Dazu erwarten wir von diesen Organisationen, dass sie über geeignete Richtlinien und Prozesse zur Bekämpfung von Sklaverei und Menschenhandel verfügen.
  • Wannimmer es möglich ist, bauen wir langjährige Beziehungen zu Lieferanten auf und kommunizieren klar unsere Erwartungen an das Geschäftsverhalten.
  • verfügen wir über Verfahren, die die Meldung von Bedenken und den Schutz von Informanten fördern. Im Jahr 2020 erhielten unsere Beauftragten bzw. unsere Hotline keine Bedenken oder Anrufe bezüglich moderner Sklaverei oder Menschenhandels.

Verantwortung für die Einhaltung der Richtlinien

Der Aufsichtsrat trägt die Gesamtverantwortung dafür, dass unsere rechtlichen und ethischen Verpflichtungen eingehalten werden und dass diese von allen Personen in unserem Verantwortungsbereich umgesetzt werden.

Unser Beschaffungsteam ist im geschäftlichen Alltag für die Umsetzung dieser Richtlinie, die Überwachung ihrer Anwendung und Effektivität verantwortlich und beantwortet alle Fragen in Bezug auf unsere Lieferkette.

Unsere Personalabteilung trägt die Verantwortung für die Umsetzung dieser Richtlinie in der täglichen Arbeit, überwacht ihre Anwendung und Wirksamkeit und befasst sich mit allen Fragen im Zusammenhang mit unserer Lieferkette.

Die Leiter unserer Geschäftsbereiche tragen die Verantwortung für die Umsetzung dieser Richtlinie in ihrer täglichen Arbeit, überwachen ihre Anwendung und Wirksamkeit und befassen sich mit allen Fragen im Zusammenhang mit ihren jeweiligen Geschäftsbereichen.

Die Führungskräfte des Unternehmens sind dafür verantwortlich, unsere Richtlinie mit allen Mitarbeitern in unserer Organisation zu besprechen und zu gewährleisten, dass diese Bestimmungen verstanden und eingehalten werden. Jeder Führungskraft obliegt eine Aufsichtspflicht, um das ethische und legale Geschäftsverhalten der Mitarbeiter zu gewährleisten. Die jeweiligen Manager tragen dafür die operative Verantwortung. Darüber hinaus ist jeder Mitarbeiter direkt und persönlich dafür verantwortlich, die Bestimmungen dieser Richtlinie zu befolgen und aktiv um Hilfe oder Aufklärung zu bitten, um unmoralische oder illegale Geschäftsentscheidungen zu vermeiden.

Unsere Richtlinien sind untrennbarer Bestandteil unserer Geschäftsprozesse und -verfahren. Die Einhaltung unserer Richtlinien wird durch unser Qualitätsmanagementsystem überwacht und in Übereinstimmung mit AS9100 geprüft.

Schulungen

Um ein hohes Maß an Verständnis für die Risiken von moderner Sklaverei und Menschenhandel in unserer Lieferkette und in unserem Unternehmen zu gewährleisten, schulen wir die Direktoren, die Führungsteams​​​​​​​ unserer Standorte, das Management-Team und unsere Mitarbeiter entsprechend. Außerdem verlangen wir von unseren Geschäftspartnern, dass sie ihre Mitarbeiter sowie Lieferanten und Dienstleister schulen.

Diese Erklärung wird gemäß Abschnitt 54(1) des Modern Slavery Act (Gesetz gegen moderne Sklaverei) 2015 abgegeben. Sie ist unsere Erklärung zu Sklaverei und Menschenhandel für das am 31. Dezember 2020 endende Jahr.

Unterschrift

 

Peter White

Managing Director, Qioptiq Ltd.